7. Inside Colonia

Veröffentlicht von

112 Teilnehmer beim 7. Inside Colonia

„INSIDE COLONIA“ ist und bleibt die größte Hallen-Inline-Speedskating-Veranstaltung in NRW. Bei der 7. Austragung durfte der Speed Skating Club Köln trotz grassierender Grippewelle immerhin 112 Starterinnen und Starter begrüßen. 72 Schüler, Kadetten und Jugendliche kämpften um die NRW-Landesmeistertitel; auf die Rekordzahl von 29 Teilnehmern kamen die Special-Olympics-Sportlerinnen und -sportler. Faszinierend war der Alleingang des von Geburt an blinden Felix Michalski vom SSC Köln. Zehn Teilnehmer in den Masters-Klassen zeigten, dass man mit Inline-Skaten nicht nur schnell, sondern auch älter werden kann. “Zitat Inside Colonia“.

Bei den Teilnehmern in den Masterklassen, wurde das Euregio Speedteam durch Thomas Eisenburger, Dietmar Heidingsfeld, beide RSC Aachen, und mir Friedel SV Germania Dürwiß vertreten. Nach zweistündiger Verspätung stand unser erstes Rennen Dobbin Sprint* über 3 Runden an. (*Eine Runde Geschwindigkeit aufnehmen, mit maximal Geschwindigkeit die Lichtschranke auslösen und das Tempo drei Runden halten.). Ich ging als Erster der Euregionalen an den Start und kam gut über die Runden. Thomas nahm nach seiner ersten Runde etwas Tempo raus, weil er der Tribüne erschreckend nah gekommen war. Dietmar schloss das Kapitel Dobbin Start für uns Drei ab. Am Ende der Veranstaltung stand das Punkterennen über 20 Runden für die 10 Junioren bis Masters an. Mit den Punkten hatten wir drei Grenzländer nichts zu tun, die gingen an Guido Schreiner, Nils Jerzinka und Christoph Röhr. Thomas beendete als erster unseres Trios das Rennen vor mir und Dietmar.

Die Endabrechnung ergab folgendes Ergebnis:

Platz Eins Guido Schreiner (TAV Bonn) gefolgt von Nils Jerzinka (Post Buir) und Christoph Röhr (SSC Köln). Die Plätze 4-6 gingen in der Reihenfolge Friedel, Thomas, Dietmar in die Euregio.

Inside Colonia wir kommen auch 2019

Friedel